1. Mannschaft – Andy Decker legt zwei Ostereier ins Freudenburger Netz

So, 21 Apr 2019 von

Eric Henter und Lucas Bergmann im gekonnten Zusammenspiel

Ein recht kurioses Fußballspiel sahen die Zuschauer am Rande des Niedermenniger Grüns am heutigen Karsamstag. Die Gäste kamen mit der Empfehlung eines zweiten Tabellenplatzes und der Absicht, mit einem Sieg Tabellenführer Wasserliesch im Fernduell unter Druck zu setzen. Unsere Mannschaft wollte die knappe Niederlage in Schoden wieder gutmachen und setzte dabei auf Kampfgeist und spielerisches Vermögen. Beides hätte das Spiel nun nicht so kurios gemacht, wenn nicht Schiri Sami Rasani (Kell am See) eine recht fragwürdige Leistung an diesem Samstag abgeliefert hätte. Und dies nicht nur mit einem gegebenen Tor, das tatsächlich keines war.

Lucas Bergmann allein vor Torwart Carl

Das Spiel begann recht flott von beiden Seiten. Schon in der 5. Min. konnte sich Lukas Kugel nur mit einem Foul gegen einen Freudenburger helfen, den Freistoß kurz vor dem Strafraum setzte Christian Repplinger hoch über die Latte. In der 9. Min. erlief sich Kai Werner einen langen Freudenburger Pass auf der rechten Seite, hob den Ball elegant über seinen Gegenspieler nach vorne – doch Tim De Bie luchste ihm das Spielgerät ab und versenkte dieses halbhoch im langen Eck. Es stand 0:1. In der 12. Min. gab es die erste große Chance für uns: Der wieder sehr eifrige Lucas Bergmann nahm Tobias Weinandy den Ball ab, steuerte allein aufs Tor zu, schoss hart – doch Torwart David Carl fischte den Ball aus dem langen Eck. Das war für die folgenden 20 Min. der letzte Torschuss aus unseren Reihen.

Die Zeit dazwischen war von intensivem Kampf zwischen beiden Strafräumen geprägt – nicht schön anzusehen, weil seit der 13. Min., als Tim Schu unser Tor knapp verfehlt und Christian Repplinger seinen Kopfball über die Latte gesetzt hatte, echte Torszenen fehlten. Das änderte sich in der 28. Min., als wieder Christian Repplinger knapp am Tor vorbeischoss und unser Mätti Kugel nach einer schönen Kombination zwischen Mo Faber und Lucas Bergmann zum Schuss kam, den Torhüter David Carl jedoch festhielt. In der 39. Min. später klingelte es dann doch in unserem Tor: Nach einer sehr gelungenen Ballstafette über sechs Spieler quer übers Spielfeld kam der Ball zum frei stehenden Fabrice Michel, der aus fünf Metern Jan Mayer, der noch die Hand an den Ball bekam, zum 0:2 überwand.

Mätti Kugel setzt sich auf der rechten Seite durch

Recht überraschend fiel dann das 1:2 durch Andy Decker, der aus ca. 20 m. abzog, der Ball flog leicht abgelenkt durch Torhüter David Carl an die Unterkante der Latte und von dort etwa einen halben Meter vor die Torlinie, Schiri Sami Rasani pfiff energisch – und gab zur allgemeinen Überraschung Tor! Die berechtigten Proteste der Freudenburger nutzten nichts: Es stand 1:2. Hoffnung keimte auf unserer Seite auf, denn dieser „Treffer“ war wirklich glücklich zustande gekommen. Der durch die Proteste sehr verunsicherte Schiri ließ sogar mehrere grobe Fouls v.a. an Eric Henter ungeahndet, gab dafür unserem Fabian Schmidt wegen eines recht harmlosen Fouls die gelbe Karte.

Nach der Pause setzte unser Team verstärkt auf Offensive, Freudenburg jedoch begann mehr oder weniger den Spielstand zu verwalten und sein Heil in gelegentlichen, wenn auch gefährlichen Kontern zu suchen. In der 51. Min. nahm Lucas Bergmann einen genauen Pass vom wie schon in Schoden bärenstarken Dominik Bosl auf, überlief seinen Gegenspieler und steuerte allein auf Torhüter Carl zu, wurde dann jedoch noch gestoppt. Zwischen der 63. und 65. Min. hatte dann Freudenburg drei große Torchancen, die das Spiel hätten entscheiden können: Marius Carl, Tim De Bie sowie Timo Thinnes, die entweder das Tor verfehlten oder an unserem reaktionsstarken, seine alte Sicherheit wiederfindenden Jan Mayer scheiterten.

Dominik Bosl wird gerade noch gestoppt

Die Auswechslung des ungewohnt statisch wirkenden Herbert Stuhlberg durch Dieter Junk läutete eine weitere Sturm-und-Drang-Phase unserer Jungs ein. Der Eingewechselte nahm in der 68. Min. einen im Fallen durchgesteckten Pass des erneut absolut überzeugenden Eric Henter auf, schoss, doch Torwart Carl lenkte den Ball per Fußabwehr zur Ecke ab. Eric Henter war an der nächsten großen Torchance beteiligt, als er per Hackentrick Kai Werner freispielte, dessen Schuss jedoch in den blauen Himmel ging. Doch auch die Freudenburger hatten noch Chancen, das nun hin und her wogende Spiel zu entscheiden: In der 73. Min. versuchte Kim Schu, mit einem Lupfer über Jan Mayer das Tor zu erzielen, doch sein Ball ging drüber. Fabian Stahl und erneut Kim Schu versuchten in der 79. Min. ihr Torglück, doch Jan Mayer war nicht zu überwinden.

Andy Decker hebt den Ball in den Strafraum

Im Gegenzug ging Dominik Bosl energisch durch, passte quer auf Andy Decker, dem der Ball jedoch vom Schuh ins Toraus versprang. Das wäre der Ausgleich gewesen!! Unsere Mannschaft setzte nun alles auf eine Karte, Trainer Michael Jakobs beorderte drei Angreifer nach vorne, darunter den für den ausgepowerten Lucas Bergmann eingewechselten Youngster Niklas Faber, der sein erstes Spiel für die 1. Mannschaft machte. Die Freudenburger konnten sich nun mehr und mehr nur noch mit Fouls helfen, es traf dabei erneut hart Eric Henter, aber auch da hatte der überforderte Schiri Rasani wohl vergessen, dass er eine gelbe Karte zur Ahndung solcher Fouls besaß.

Eine Spielertraube beglückwünscht Andy zum Ausgleich

Nun häuften sich die Großchancen für uns, die Freudenburger besaßen kaum mehr die Kraft, sich gegen unsere im Minutentakt anrollenden Angriffe zu wehren und versuchten mit weiten Befreiungsschlägen den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Doch prompt kam der Ball zurück, und in der 86. Min. vergaben kurz nacheinander Andy Decker, Eric Henter und Niclas Faber drei Torchancen aus dem Gewühl im Fünfmeterraum heraus. Eine Min. später fiel dann jedoch der höchst verdiente Ausgleich für unsere Tälchen-Elf: Einen Eckball verlängerte Niklas Faber mit dem Kopf auf den halbrechts stehenden Andy Decker, der platziert halbhoch ins lange Eck zum 2:2 traf. Großer Jubel auf dem Feld und natürlich unter den Fans unserer Mannschaft, die seit Mitte der 2. Halbzeit unsere Jungs lautstark unterstützt hatten.

Es war heute ein nicht immer besonders ansehnliches Spiel, doch spannend war es und geprägt von unserer tapfer kämpfenden Mannschaft, die die zeitweise Überlegenheit der Freudenburger durch nie aufgebenden Einsatz kompensieren konnte. Doch von dem Moment an, als die Gäste begannen, ihr Spiel zu verlangsamen, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen, kam unser Team mehr und mehr ins Spiel und erzielte so das absolut verdiente Unentschieden. Kurios war das Spiel dazu durch die seltsame Leistung des sehr unsicheren Schiris, angefangen vom gegebenen, aber nicht erzielten Tor bis zu anderen seltsamen Entscheidungen, die unseren sonst so ruhigen Michael Jakobs zu wütenden Protesten brachten, weil der nach harten Fouls um die Gesundheit seiner Spieler fürchtete.

Am nächsten Samstag erwarten wir den Tabellenführer SV Wasserliesch bei uns daheim, dem wir einen ebenso heißen Kampf wie heute gegen Freudenburg versprechen wollen. Voraussetzung ist jedoch, das Training von Michael Jakobs am kommenden Dienstag und Donnerstag zu nutzen, um dem Tabellenführer Paroli bieten zu können.

Mannschaftsaufstellungen

SV „Tälchen“ Krettnach: Jan Mayer, Kai Werner, Lukas Kugel, Andreas Decker, Fabian Schmidt, Matthias Kugel, Dominik Bosl, Lucas Bergmann (75. Niklas Faber), Moritz Faber, Eric Henter (89. Simon Schmitt), Herbert Stuhlberg (65. Dieter Junk)

Auswechselspieler: Simon Schmitt, David Gerten, Dieter Junk, Niklas Faber, Lukas Reuter

Karten: Schmidt (gelb)

SV Freudenburg: David Carl, Tim De Bie, Fabrice Michel, Marlin Scheid (57. Fabian Stahl), Kim Schu, Christian Repplinger, Landry Baroni, Timo Thinnes (74. Lukas Sebastian), Marius Carl, Tobias Weinandy, Simon Lessel

Auswechselspieler: Florian Zehren, Lukas Sebastian, Fabian Stahl

Schiedsrichter: Sami Rasani (Kell am See)