1. Mannschaft – Bis zur 82. Minute geführt, dann das Spiel verloren

Do, 29 Mrz 2018 von

Das Nachholspiel gegen die SG Wasserliesch/Oberbillig am Mittwochabend gestaltete sich – aufs ganze Spiel hin gesehen – als das erwartet schwere Match, das trotz mutigem Auftritt in den letzten 10 Minuten verloren ging. Diesmal lag es allerdings weniger an Konditionsproblemen als daran, dass man sich in der zweiten Halbzeit sehr weit zurückzog und dem eingespielten Gegner größtenteils das Terrain überließ, der dann seine technische und spielerische Überlegenheit und Schnelligkeit zum Sieg nutzen konnte.

Auf dem rutschig-nassen Rasen nach stundenlangem Regen fanden sich die Wasserliescher anfangs nicht so gut zurecht, v.a. weil unsere Jungs mit dem böigen Wind im Rücken einen guten Start hinlegten und die Heimmannschaft in ihren Strafraum zurückdrängten. So gab es bald nach Spielbeginn vier Eckbälle hintereinander, die von Matthias Duewel gefährlich vors Tor gebracht wurden. In der 4. Min. hatte so Herbert Stuhlberg mit einem Kopfball, der jedoch auf der Torlinie abgewehrt werden konnte und noch die Torlatte touchierte, die erste Gelegenheit zur frühen Führung. Diese besorgte dann Andreas Decker, der einen von Torwart Sebastian Roos abgewehrten harten Schuss von Matthias Duewel in der 14. Min. flach zum 0:1 verwandelte.

Nach diesem durchaus verdienten Führungstreffer besannen sich die Liescher auf ihre Fähigkeiten der schnellen Kombinationen durch das Mittelfeld und konnten sich allmählich vom Druck befreien. So fiel dann in der 21. Min. nach schönem Doppelpassspiel durch Julius Jost der Ausgleich zum 1:1, bei dem unsere Spieler nicht nah genug an den Angreifern dran waren. Dennoch hatten auch wir weitere Chancen zum Torerfolg, als z.B. in der 21. Min. Matthias Duewel den Ball aus 30 Metern über den weit vor dem Tor stehenden Liescher Torwart hob, der Ball ging aber auch knapp am Tor vorbei.

Unsere Angriffsbemühungen wurden dann in der 35. Min. belohnt, als wieder Andreas Decker den Ball im Mittelfeld annahm, bis zur 16-Meter-Linie durchlief und Torwart Sebastian Roos mit einem platzierten Schuss nicht sehr gut aussehen ließ. Die Wasserliescher waren einige Minuten geschockt, übernahmen anschließend jedoch das Kommando und hatten durch Robin Zimmer in der 40. Min., dessen Schuss unser Torwart Jan Mayer bravourös abwehrte, durch Daniel Bobinets in der 41. Min., der knapp übers Tor schoss, und durch Marvin Mayer in der 45. Min, dessen Ball den Pfosten streifte, noch große Chancen zum Ausgleich. So aber ging es mit knapper Führung für uns in die Pause.

Mit dem Wind im Rücken begannen die Wasserliescher nun einen Sturmlauf auf unser Tor, der zeigte, warum die Heimmannschaft im vorderen Tabellenviertel zu finden ist. Da sich gezwungenermaßen unser Team auf die Abwehr der andauernden Angriffe einstellen musste, zogen sich die beiden Viererketten fast bis zum Strafraum zurück, gaben dadurch aber der Heimmannschaft Raum und Zeit, ihre Angriffe schnell und präzise vorzutragen. So konnte dieser Defensivverbund bis zur 75. Min., als ein Wasserliescher Spieler einen Kopfball aufs Tor setzte, der von Lukas Kugel per Kopf am Überschreiten Torlinie gehindert wurde, alle gefährlichen Angriffe abblocken.

In der 82. Min. jedoch musste man sich dem starken Druck beugen, als ein weiter Ball in den Fünfmeterraum flog, wo sich Dominic Mainzer im Sprung gegen zwei Verteidiger durchsetzte und zum 2:2 einköpfte. Von der 46. Min. an bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir keinen einzigen Angriff gegen das gegnerische Tor fahren können, Andreas Decker und der eingewechselte Lucas Bergmann in der Spitze waren mehr mit Pressingversuchen als mit eigenen Offensivbemühungen beschäftigt. Um wenigstens noch das Unentschieden zu retten, war unsere Mannschaft gezwungen, die angreifenden Wasserliescher etwas härter als erlaubt anzugehen, was in den letzten 20 Min. zu vier gelben Karten des insgesamt gut leitenden Schiris Sascha Moritz aus Osburg führte.

Ein aus einem solchen Foul resultierender Freistoß aus 20 Metern wurde in der 88. Min. von Philip Seer gekonnt auf den Kopf wiederum von Dominic Mainzer geschlagen, der sich im Sprung gegen drei Krettnacher einschließlich Torwart Jan Mayer durchsetzte und das 3:2 erneut per Kopfball erzielte. Beinahe wäre den Wasserlieschern noch ein Tor durch eine Bogenlampe aus ca. 40 Metern, die den Pfosten streifte, gelungen, doch das wäre des Guten bzw. Schlechten zuviel gewesen. Zwar versuchten unsere Jungs in den letzten fünf Minuten wieder in den Angriffsmodus zu gehen, doch letztlich vergeblich.

Die Niederlage, die etwas unglücklich zustande kam, ist umso bitterer, als Schoden II an diesem Mittwoch einen Dreier einfahren und uns in der Tabelle hinter sich lassen konnte. Doch hat die Mannschaft schon in Wellen und nun in Wasserliesch Mut, Wille und Kraft gezeigt, auf denen sie zusammen mit Trainer Michael Jakobs für die kommenden „Endspiele“ um den Klassenerhalt aufbauen können. Dazu braucht sie die Unterstützung ihrer Fans in der Art, wie sie Markus Rau nach dem Spiel zeigte, der zu den tief enttäuscht auf dem Rasen liegenden Spielern hinlief und sie aufmunterte. Noch ist nichts verloren und viel zu gewinnen!!

Mannschaftsaufstellungen

SG Wasserliesch/Oberbillig: Sebastian Roos, Robin Zimmer (70. Jakobs), Julian Schaak, Dominic Mainzer, Julius Jost, Michael Adam (64. Ludwig), Daniel Bobinets (54. Seer), Tobias Dres, Marvin Mayer, Christian Albrecht, Jan Baudner

Auswechselspieler: Lukas Weber, Julian Jakobs, Daniel Ludwig, Philip Seer

SV Krettnach: Jan Mayer, Kai Werner, Justin Molitor, Andreas Decker, Dominik Bosl, Lukas Kugel,  Maximilian von Rötel, Jonas Kiewel, Herbert Stuhlberg, Matthias Duewel (75. Bergmann), Nicolas Kaupert

Auswechselspieler: Etienne Seif, Nicolas Marxen, Lukas Reuter, Lucas Bergmann

Karten (gelb): Werner, Molitor, Decker, Kugel, Kaupert

Schiedsrichter: Sascha Moritz (Osburg)