Diese Webseite verwendet Cookies!

Ich habe mich zu Cookies in der Datenschutzerklärung informiert und ich bestätige die Nutzung dieser Webseite unter den Bedingungen
dieser Datenschutzerklärung mit

,
ich bin mit den Bedingungen nicht einverstanden und lösche/schließe jetzt manuell das Browserfenster!

Impressum

1. Mannschaft – Bitteres Ende einer verkorksten Saison

In der Defensive: Ken, Luki, Daniel, Eric und Andi
Unsere Defensive kämpferisch stark: Ken, Luki, Daniel, Eric und Andi

Schon vor dem letzten Spiel dieser Saison war klar, dass unsere Mannschaft den zweitletzten Tabellenplatz nicht würde verlassen und sich nur noch mit erhobenem Kopf aus der Kreisliga-A hätte verabschieden können. Aber noch nicht einmal das gelang unseren Jungs, die mit dem 2:0 in Tawern die 11. Niederlage der Rückrunde kassierten.

Philipp Beuel wehrt einen Schuss ins lange Eck ab
Philipp Beuel wehrt einen Schuss aufs lange Eck ab

Von Anfang an zeigten die Tawerner, wer Herr auf dem Platz war, weil es für sie noch darum ging, durch einen Sieg die Relegation zum Klassenerhalt auf höchstens zwei Spiele zu begrenzen. Dazu brauchten sie allerdings auch einen Sieg der SG Nittel über die SG Zewen. In der 5. Min. musste Lukas Kugel auf der Torlinie für den schon geschlagenen Torhüter Philipp Beuel retten. Philipp selbst hielt bis zur 20. Min. seinen Kasten sauber, war jedoch gegen einen tückischen Aufsetzer von Johannes Weber zum 1:0 machtlos.

Johannes Weber köpft gefährlich aus Tor
Johannes Weber köpft gefährlich aus Tor

Das Team des SV Tawern besaß in Sebastian Lang den besten Spieler auf dem Platz, der im Mittelfeld technisch und läuferisch absolut überzeugend die Fäden zog und seine Stürmer ein ums andere Mal gefährlich anspielte. So auch in der 50. Min., als wieder Johannes Weber nach einem Doppelpass mit Sebastian Lang aus etwa 11 Metern abzog und seinen Schuss in den linken oberen Torwinkel zum 2:0 setzte; Philipp Beuel war hier chancenlos.

Daniel Penth im Duell mit einem Tawerner Stürmer
Daniel Penth im Duell mit einem Tawerner Stürmer

Unsere Jungs dagegen konnten kaum Akzente setzen, auch weil die konsequente Defensive der Tawerner unseren Angreifern den Schneid abkaufte. Daniel Penth und „Oldie“ Andi Faber versuchten unermüdlich im Mittelfeld das Spiel anzukurbeln, doch gingen die Bälle in der Vorwärtsbewegung zu oft verloren. Es war unserer hart kämpfenden Abwehr mit Torwart Philipp Beuel zu verdanken, dass nicht noch mehr Tore fielen.

Torwart Ralf Kindermann fängt den Ball vor Marci Herrig
Torwart Ralf Kindermann fängt den Ball vor Marci Herrig

Es dauerte bis zur 75. Min., dass wir eine Torchance hatten, als Marci Herrig gefährlich in den Strafraum eindringen konnte und auf den eingewechselten Robin Mohr ablegte, dessen Schuss jedoch abgeblockt wurde. In der 77. Min. passte Ken Lippert zu Philipp Gombert, der jedoch den Ball übers Tor lenkte. Beinahe hätte es in der 87. Min. noch das 3:0 gegeben, wenn Achim Mees nach einem Querpass von Fabian Densborn vor das leere Tor nicht über den Ball getreten hätte.

Fazit einer durch und durch verkorksten Saison: Lediglich zwei Pünktchen wurden nach der Winterpause trotz intensiven Trainingsangebots von Trainer Heinz Zimmer erspielt, kein einziger Sieg konnte vermeldet werden. Die Mannschaft, die im Wesentlichen aus den Spielern des Vorjahres besteht, die die A-Liga gehalten hatten, löste sich innerlich im Laufe der Saison auf. Nur in wenigen Spielen zeigte sie ihr Potenzial, der Wille, mit allen Kräften die Klasse zu halten, war selten erkennbar. Wie wird es weitergehen ? Eine bange Frage in eine höchst unsichere Zukunft, in der unser Traditionsverein versuchen muss, wieder auf die Beine zu kommen.

Mannschaftsaufstellungen:

SV Tawern: Ralf Kindermann (TW), Marius Borens, Thorsten Fettes, Fabian Weber, Benni Strupp, Tobias Weber, Levent Oruc (72. Patrick Scherer), Alexander Clemens, Johannes Weber (82. Achim Mees), Sebastian Lang (85. Norman Palzer), Fabian Densborn

Ersatzspieler: Steffen Bruns (ETW), Klaus Gebhard, Philippe Heller, Achim Mees, Norman Palzer, Patrick Scherer

SV Krettnach: Philipp Beuel (TW), Lukas Kugel, Andreas Faber, Eric reichardt (58. Matthais Gorgeneck), Sascha Müller, Marcel Herrig, Daniel Penth, Philipp Gombert, F. Ceiba Bolivar (65. Robin Mohr), Matthias Kugel, Ken Lippert

Ersatzspieler: Etienne Seif (ETW), Thorsten Fusenig, Robin Mohr, Gorgeneck Matthias

Karten: Faber, Herrig (gelb)

Schiedsrichter: Marco Kees (Irsch)