1. Mannschaft – Gut gekämpft, dennoch verloren …

So, 11 Mrz 2018 von

Der Teamgeist stimmt …

Gegen eine eingespielte Spitzenmannschaft wie den SV Tawern ist es keine Schande zu verlieren. Zumal unsere Jungs in der Mitte der 2. Halbzeit nach dem verdienten Ausgleich den Gegner im Griff hatten und dem Führungstor näher waren als die Tawerner. Dass es dennoch nicht wenigstens zum Unentschieden reichte, lag einmal an der Kaltschnäuzigkeit des Tabellenführers vor unserem Tor und v.a. an individuellen Fehlern unserer Defensive. Doch von Anfang an.

Die ersten zehn Minuten gehörten unserer Mannschaft, die heute von Sven Schneider gecoacht wurde und den offensichtlich überraschten Gegner mit hohem Pressing unter Druck setzte. So konnte sich Torwart Patrick Pütz zweimal innerhalb einer Minute (7./8. Min.) auszeichnen, als er einen Schuss des alleine auf ihn zustürmenden Marcel Diederich und einen weiteren von Mike Gaugler abwehren konnte. Umso überraschender dann in der 10. Min. das 1:0 für Tawern, als Johannes Weber den Ball fast von der Grundlinie an Freund und Feind vorbei ins lange Eck schlenzte.

Herbert Stuhlberg setzt sich durch

Das Spiel entwickelte nun seinen Charakter als Kampfspiel von unserer und als schnelles Kombinationsspiel von Tawerner Seite, wobei beide Seiten eine ordentliche Portion Härte ins Spiel brachten. So pfiff Schiri Marco Kees, der sehr professionell leitete, immer wieder Freistöße rund um die jeweiligen Strafräume, von denen Herbert Stuhlberg in der 20. Min. seinen Ball ganz knapp übers Tor, Andreas Decker den seinigen in der 28. Min. in die Mauer setzte.

Auf der anderen Seite musste Daniel Penth in der 30. Min. nach einem Eckball per Kopf auf der Linie retten, in der 40. Min. ging ein Schuss eines Tawerners knapp am linken Eck und in der 42. Min. ein Kopfball von Tim Rohlinger knapp am rechten Torpfosten vorbei. Die große Chance zum Ausgleich hatte dann der sehr agile Mike Gaugler, der eine schöne Flanke von Jonas Kiewel aufs lange Eck köpfte, wo Fabian Weber den Ball noch vor der Torlinie herausbugsierte.

Glückwünsche für den Torschützen

Die 2. Halbzeit begann mit einem 10-minütigen Sturmlauf der Heimmannschaft, die in der 51., 55. und 57. Min. zweimal durch Nico Kirch und durch Nils Noner Großchancen hatte, die jedoch kläglich vergeben oder von Torwart Jan Mayer zunichte gemacht wurden. Bei einem unserer Entlastungsangriffe wurde Andreas Decker in der 59. Min. am Strafraum gefoult, Herbert Stuhlberg zeigte seine technischen Fähigkeiten, als er den Ball platziert ins lange Eck schoss.

Daniel Penth am gegnerischen Strafraum

Nun begann die Phase einer zehnminütigen Überlegenheit unserer Mannschaft, die Tawerner waren offensichtlich beeindruckt und mussten sich gegen unser gutes Angriffsspiel wehren. Doch in der 70. Min. fiel dann wieder überraschend das 2:1 nach einem Freistoß durch Tim Rohlinger, als sich Torwart Jan Mayer und Nicolas Marxen nicht einig waren. Nun wurde Tawern seinerseits wieder stärker und drängte auf die Entscheidung, die in der 86. Min. erneut durch Johannes Weber fiel, der ein Missverständnis zwischen Jan Mayer und Dominik Bosl eiskalt zum 3:1 ausnutzte.

Dieser Freistoß ging in die Tawerner Mauer

Alle Anstrengungen unserer Mannschaft, die nie aufgab und mit Macht nach vorne drängte, waren jedoch vergebens. Es gab noch einige Freistöße an den Strafräumen, die jedoch nicht ihr Ziel fanden. So ging dieses Spiel mit einer Niederlage zu Ende, in dem unsere Mannschaft durchaus ein Remis verdient hätte. Aber, wie gesagt: Die notwendigen Punkte, um aus dem Tabellenkeller zu kommen, muss man gegen andere Teams machen, gegen den Spitzenreiter letztlich unglücklich zu verlieren ist keine Schande.

Mannschaftsaufstellungen

SV Tawern: Patrick Pütz, Fabian Weber, Tobias Weber, Nils Noner, Philipp Rehle, Nico Kirch, Fabian Densborn (83. Wolf), Pascal Kirch (14. Strupp), Johannes Weber, Sebastian Lang, Tim Rohlinger (66. Mees)

Auswechselspieler: Maximilian Kintgen, Achim Mees, Benni Strupp, Sebastian Wolf

Karten: Lang, Rohlinger (gelb)

SV Krettnach: Jan Mayer, Nicolas Marxen (75. Faber), Kai Werner (70. Kugel), Daniel Penth, Andreas Decker, Fabian Schmidt, Jonas Kiewel, Dominik Bosl, Mike Gaugler, Herbert Stuhlberg, Marcel Diederich (78. Duewel)

Auswechselspieler: Lukas Kugel, Maximilian von Rötel, Moritz Faber, Lukas Reuter, Justin Molitor, Mathias Duewel

Schiedsrichter: Marco Kees (Irsch)