Diese Webseite verwendet Cookies!

Ich habe mich zu Cookies in der Datenschutzerklärung informiert und ich bestätige die Nutzung dieser Webseite unter den Bedingungen
dieser Datenschutzerklärung mit

,
ich bin mit den Bedingungen nicht einverstanden und lösche/schließe jetzt manuell das Browserfenster!

Impressum

1. Mannschaft – Regen bringt Segen: Unentschieden in Waldweiler hoch verdient

Lucas Bergmann bereit zum Torschuss

Tosender Jubel aus der Gästekabine im Vereinshaus der SG Waldweiler – die Nachricht aus Franzenheim bringt unseren Jungs Gewissheit: Wir haben mit einem hoch verdienten Unentschieden den 11. Tabellenplatz gesichert und damit die drohende Relegation um den Abstieg vermieden. Bei Dauerregen in den zweiten 45 Min., der aus dem Hartplatz einen Wasser-Rutschplatz machte, zeigte unser Team v.a. in der 2. Hälfte ein überzeugendes Spiel und schnürte den starken Gegner in dessen Hälfte ein. Dass man dennoch den Siegtreffer nicht erzielen konnte, lag am Pech beim Abschluss, aber eben auch am Untergrund, der aus jedem Zuspiel ein Vabanque-Spiel machte.

Der in der 1. Halbzeit gut bespielbare Hartplatz in Waldweiler ermöglichte ein Match, das von guten Chancen der Heimmannschaft, die diese bis zur 44. Min. jedoch allesamt vergab, geprägt war. Unsere Mannschaft hielt mit viel Einsatz dagegen, stand taktisch geschickt und versuchte durch unsere schnellen Außen Eric Henter und Robert Seipelt die Abwehr der SG auseinanderzuziehen, damit in der Mitte Lucas Bergmann bzw. aus der 2. Reihe Dominik Bosl oder Herbert Stuhlberg ihre Chancen zum Torschuss bekämen. Doch in der 6. Min. hatte zuerst Yannik Stein seine erste große Torchance, als er von links in den Strafraum eindringend den Ball knapp am langen Pfosten vorbeisetzte. Vier Min. später spielte sich Eric Henter rechts durch und passte auf Herb Stuhlberg zurück, dessen platzierter halbhoher Schuss jedoch von Torwart Dennis Kettern abgewehrt werden konnte.

Tim Jonas spielt sich durch das Mittelfeld

In der folgenden halben Stunde bestimmte die Heimmannschaft das Geschehen, während wir darauf bedacht waren, keine gefährlichen Situationen vor unserem Tor entstehen zu lassen. Dennoch kamen die Waldweiler Spieler in der 12. Min. und 17. Min. nach jeweils weiten Einwürfen zu Torchancen, als Marius Jost bzw. Philipp Schneider ihre Bälle knapp am Pfosten vorbei oder über die Latte schossen. In der 21. Min. war es wieder Yannik Stein, der plötzlich allein vor Jan Mayer stand, seinen Schuss jedoch am linken Pfosten vorbeisetzte. Wieder acht Min. später wurde er im Strafraum halbhoch angespielt und verlängerte den Ball Richtung Tor, traf jedoch nur das linke Aluminiumdreieck.

Unser Team war in dieser Spielphase v.a. mit Abwehrarbeit beschäftigt, ihm gelangen jedoch durch Ballgewinne im Mittelfeld gute Pässe in die Spitze. Bei einem dieser Angriffe wurde Dominik Bosl in der 36. Min. gefoult, den von Herb Stuhlberg getretenen Freistoß blockte die Mauer zum Eckball ab, der wiederum abgewehrt wurde. Auf der anderen Seite gab es zwei Min. später ebenfalls einen Freistoß, den Noah Sutter knapp am linken Pfosten vorbeischoss.

Eric Henter ist auch von drei Gegnern nicht aufzuhalten

Einen der langen Bälle aus unserer Abwehr in die Spitze konnte die Heimmannschaft nicht weit genug klären, Kai Werner erkämpfte den Ball am Strafraum und ließ einen raffinierten Schuss los, den Torwart Dennis Kettern nur nach vorne abklatschen konnte. Eric Henter reagierte am schnellsten und schob den Ball cool ins kurze Eck. Es stand überraschend 0:1. Doch nur zwei Min. später flog ein von Jan Zender getretener Freistoß aus etwa 20 m. halbhoch ins lange Eck – Jan Mayer war gegen diesen schönen Schuss machtlos. Das war dann auch der Pausenstand.

Mit dem Wiederanpfiff des souverän leitenden saarländischen Schiris Sven Vilagos (Losheim am See) begann es zu regnen und der Hartplatz zeigte bald Pfützen, die sich im Laufe der 2. Halbzeit zu einer „Hunsrücker Seenplatte“ ausdehnten. Unsere Mannschaft übernahm nun das Kommando „auf Deck“, machte viel Druck gegen die Viererkette der SG Waldweiler, deren Trainer Uwe Wess dann auch noch das Mittelfeld nach hinten beorderte. Bis etwa zur 60. Min. konnte man immer noch von relativ regulären Platzverhältnissen sprechen, die das gute Angriffsspiel unserer Jungs nicht allzu sehr behinderten. So köpfte Lukas Kugel in der 54. Min. einen Eckball aufs lange Eck, ein Waldweiler Verteidiger rettete ebenfalls per Kopfball.

Herb Stuhlberg nimmt Maß bei einem Freistoß

In der 58. Min. überspielte der immens starke Eric Henter auf dem Weg in den Strafraum drei Mann, sein Schuss wurde knapp vor dem Tor jedoch noch abgeblockt. Auch Dominik Bosl bekam in der 60. Min. eine gute Chance, sein Schuss flog knapp am Tor vorbei. Tim Jonas hatte eine schön herausgespielte Chance, als er an vier Verteidigern vorbeiging, dann aber den Ball in einer Wasserpfütze verlor. Lucas Bergmann bekam in der 67. Min. einen Abpraller auf den Schuh, Torwart Kettern wehrte den Schuss ab, Dominik Bosl rutschte beim Versuch, den Ball noch zu erreichen, aus und landete auf seinem verlängerten Rücken. So erging es den meisten Spielern, deren schmutzig-nasse Trikots inzwischen vom intensiven Kampf um jeden Ball zeugten.

Mätti Kugel legte in der 73. Min. all seine Kraft in einen direkten Torschuss, Torwart Dennis Kettern blockte den Ball jedoch per Fußabwehr ab. In der 80. Min. erhielten die Waldweiler einen Freistoß am Strafraum, den Jan Zender jedoch zur großen Enttäuschung der sehr fairen und gastfreundlichen Waldweiler Fans in die Mauer schoss. Danach gab es eine kritische Situation, als Fabian Schmidt seinem Gegenspieler Yannik Stein etwas zu dicht auf den Leib rückte, der ließ sich allerdings zu theatralisch hinfallen und veranlasste seinen Trainer zu lautstarkem Protest; Schiri Vilagos ließ jedoch weiterspielen und beließ es bei einer Ermahnung des Coaches.

Die letzten zehn Min. waren geprägt von verlorenen und verschossenen Bällen, nur in der 90. Min. musste unser  gerade eingewechselter René Heß mit Rot vom Platz, weil er einem Gegenspieler, der ihn gefoult hatte, einen Schlag verpasst hatte. Das war die einzige Karte an diesem verregneten Spätnachmittag, der uns mit dem verdienten Unentschieden und dem Unentschieden der Franzenheimer gegen Ayl – Dank an unsere Sportfreunde aus Franzenheim/Pellingen und ihren Trainer Raimund Lutz – in die endgültige Sicherheit des Verbleibs in der Kreisliga B Trier/Saar entließ.

Entsprechend der Jubel unserer Spieler und Fans und die Glückwünsche an Michael Jakobs und Fabian Schmidt, die das mit ihren taktischen und spielerischen Anweisungen und motivierenden Ansprachen möglich gemacht hatten. Dank auch an alle unsere Spieler, die heute und v.a. in der Rückrunde gezeigt haben, dass in ihnen mehr steckt, als man oft genug gemeint hatte. Dank auch an die treuen Fans, die die Mannschaft auf dem nicht immer einfach zu ertragenden Weg durch die abgelaufene Saison begleitet haben. Nicht zuletzt auch Dank an die Betreuer, den Platzwart und die guten Geister im Vereinshaus, die dafür sorgen, dass alles seinen richtigen Gang geht.

Ab heute geht es in die verdiente Spielpause zwischen der alten und neuen Saison. Erinnert werden soll jedoch noch an die Termine des 1./2. Juni mit dem Jugend- und Elferturnier sowie des 14./15. Juni mit dem traditionellen Beachvolleyballturnier auf dem „Goldkäulchen“, zu denen wir alle Freund*innen und Fans herzlich einladen mit uns, ihrem SV „Tälchen“ Krettnach, zu feiern.

Mannschaftsaufstellungen

SG Waldweiler: Dennis Kettern, Jan Zender, Peter Weber, Simon Schmitt, Noah Sutter (65. Hornetz L.), Nils Hornetz (90. Willems), Marius Jost, Yannik Stein, Mario Kettern , Philipp Schneider (70. Philippi), Simon Marx

Auswechselspieler: Mario Maßmann, Fabio Willems, Julian Philippi, Lukas Hornetz, Fabian Marx

SV „Tälchen“ Krettnach: Jan Mayer, Kai Werner, Lukas Kugel, Fabian Schmidt, Matthias Kugel, Dominik Bosl, Lucas Bergmann, Eric Henter, Tim Jonas (87. Heß), Herbert Stuhlberg (58. Faber), Robert Seipelt (80. Molitor)

Auswechselspieler: René Gerhards, Moritz Faber, Maximilian von Rötel, Dieter Junk, Justin Molitor, René Heß

Karten: Heß (rot)

Schiedsrichter: Sven Vilagos (Losheim am See