1. Mannschaft – Schade um die zwei verpassten Punkte

So, 24 Mrz 2019 von

Auf dem trockenen Hartplatz in Heiligkreuz sah unsere 1. Mannschaft lange wie der verdiente Sieger über eine zwar eifrige, aber vor unserem Tor ineffektive Heimmannschaft des VfL Trier aus. Bis zur 66. Min. führten wir mit 2:0, dann gelang dem VfL das 1:2 und sieben Min. vor Schluss sogar noch der Ausgleich. Aufgrund der größeren Spielanteile des VfL in der 2. Halbzeit könnte man das Unentschieden auch gerecht nennen, für uns war es jedoch eher ein Spiel der verpassten Siegchance.

Der Eckball, der zum 0:1 führte

In der ersten Viertelstunde entwickelte sich ein verteiltes Spiel, das vor allem im Mittelfeld ausgetragen wurde, wo Herbert Stuhlberg und Dominik Bosl auf unserer, Justus Grabowski und Konstantinos Papanikolaou auf des Gegners Seite die spielerischen Fäden zogen. Dabei stützten sich beide Teams auf eine stabile Defensive, die Stürmer wurden eng gedeckt und kamen so kaum zu Chancen. Am gefährlichsten waren unsere Standards, die v.a. Herbert gefährlich in den Strafraum schlug, wo Lucas Bergmann zweimal vergab. Es war dann auch ein Eckball, von Dieter Junk im Zweikampf erzwungen und von Herbert ausgeführt, der zum freistehenden Dominik Bosl flog, dessen platzierter Schuss zum 0:1 im langen Eck landete.

Herbert Stuhlberg bei einem seiner zahlreichen Standards

Zwar erhöhte jetzt die Heimmannschaft das Tempo auf dem Spielfeld, doch unser Mittelfeld und die von Fabian Schmidt dirigierte Abwehr standen sicher und konnten ihrerseits durch lange Bälle in die Spitze immer wieder Nadelstiche gegen die gegnerische Abwehr setzen. Erst in der 43. Min. spielten sich die VfLer bis in unseren Strafraum durch, der Kopfball von Konstantinos Papanikolaou flog auf die Querlatte und von dort ins Toraus. Dies war bis dahin die einzige echte Torchance der Heimmannschaft. Der sehr kommunikative und souverän leitende Schiri Andreas Polesz (Klausen) pfiff anschließend zur Pause.

Dieter Junk umarmt den Torschützen Lucas Bergmann

Kaum war die 2. Halbzeit im Gange, flog wieder eine langer Ball, diesmal von Fabian Schmidt geschlagen, in den gegnerischen Strafraum, Lucas Bergmann erlief ihn auf der rechten Seite und überraschte Torwart Tim Schilling mit einem trockenen halbhohen Schuss ins lange Eck zum 0:2. Dieses Tor läutete eine etwa 20-minütige Drangphase unserer Elf ein, die alles daran setzte, ein weiteres Tor zu erzielen. Als das jedoch nicht gelang, überließ man dem Gegner das Spiel, der nun immer mehr Druck aufbaute und bei abnehmender Kraft unserer Jungs Fehler provozierte. So spielte sich erneut Konstantinos Papanikolaou in der 65. Min. von halblinks kommend bis vor Torwart Jan Mayer durch, sein Schuss flog jedoch am langen Pfosten vorbei.

Dominik Bosl versucht es mit einem Kopfball

Eine Min. später war es dann geschehen: Pascal Grieb, der Turm in der VfL-Abwehr, war bei einer Flanke in unseren Strafraum zur Stelle und köpfte unbedrängt zum 1:2 ein. Nun bekam die Heimmannschaft Oberwasser, kombinierte sich in schnellem Kurzpassspiel durchs Mittelfeld und kam immer wieder gefährlich vor Jan Mayers Tor. Doch Fabian Schmidt und Matthias Kugel gelang es z.B. den wendigen Mamdou Jallow immer wieder zu stören, sie konnten jedoch nicht verhindern, dass z.B. Daniel Schlarb in der 76. Min. allein vor Jan Mayer auftauchte, den Ball an diesem vorbei – und ins Toraus legte.

Rene Heß im Zweikampf mit Julian Büchler

Unsere Elf erspielte sich in den folgenden 15 Min. des Spiels nur noch eine große Torchance, als Lucas Bergmann eine Flanke des sehr eifrigen Rene Heß aufnahm und aufs Tor schoss; Torwart Tim Schilling wehrte jedoch mit einer Hand diesen Schuss ab. So baute man den VfL auf, der seine Anstrengungen verdoppelte und sich in der 85. Min. durch einen Heber von Konstantinos Papanikolaou über Torwart Jan Mayer hinweg zum 2:2 belohnte. In den letzten sieben Min. – Schiri Andreas Polesz ließ zwei Min. nachspielen – spielten unsere Jungs v.a. über die linke Seite nach vorne, die Flanken von Kai Werner, Rene Heß oder Herbert Stuhlberg fanden jedoch keine Abnehmer.

Dominik Bosl und Lucas Bergmann im gegnerischen Strafraum

Schade für uns, heute wären wieder wie am vergangenen Sonntag in TRier-Irsch drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg möglich gewesen, zumal unsere Tabellennachbarn ihrerseits nicht untätig waren. Denken wir jedoch von Spiel zu Spiel und fordern unsere Jungs dazu auf, das Training von Fabian Schmidt und Michael Jakobs nicht zu versäumen, um die unbedingt nötige Kondition zu erlangen, die über die ganzen 90 Min. reichen soll. Unter diesen Voraussetzungen werden auch weitere Siege folgen, da bin ich mir sicher.

Mannschaftsaufstellungen

VfL Trier: Tim Schilling, Daniel Schmitt, Mamdou Jallow, Konstantinos Papanikolaou, Julian Büchler (55. Tim Schwenk), Noah Laros (76. Nils Sander), Sebastian Kohl, Justus Grabowski, Daniel Schlarb, Pascal Grieb, Marcel Simon

Auswechselspieler: Tim Schwenk, Leon Geibel, Nils Sander

Karte: Sebastian Kohl (gelb)

SV „Tälchen“ Krettnach: Jan Mayer, Kai Werner, Lukas Kugel, Fabian Schmidt, Matthias Kugel, Dominik Bosl, Lucas Bergmann (89. David Gerten), Moritz Faber, Herbert Stuhlberg, Dieter Junk (87. Dominik Annen), Rene Heß (88. Maximilian von Rötel)

Auswechselspieler: Dominik Annen, Lukas Reuter, Maximilian von Rötel, David Gerten

Schiedsrichter: Andreas Polesz (Klausen)