Diese Webseite verwendet Cookies!

Ich habe mich zu Cookies in der Datenschutzerklärung informiert und ich bestätige die Nutzung dieser Webseite unter den Bedingungen
dieser Datenschutzerklärung mit

,
ich bin mit den Bedingungen nicht einverstanden und lösche/schließe jetzt manuell das Browserfenster!

Impressum

2. Mannschaft – Schade, da war mehr drin gegen Freudenburg …

Torwart Tobi Schmitt fängt den Ball
Torwart Tobi Schmitt hält den Ball fest

Heute sahen wir zwei Gesichter unserer zweiten Mannschaft: In der ersten Halbzeit das schöne, geschmückt mit einem Tor, in der zweiten Hälfte das weniger schöne, verunziert durch drei eigentlich unnötige Gegentore. Woran es lag ? Schon nach der Niederlage in Oberemmel am letzten Sonntag hatte Coach Mario Marx fehlende Konzentration und mangelnden Durchsetzungswillen im Spiel kritisiert, die in der heutigen 2. Halbzeit wieder auftauchten. Dabei hatte alles so gut angefangen …

In der 4. Min. machte sich Mätti Kugel auf der rechten Seite auf und davon, sein scharfer Schuss zischte halbhoch am langen Toreck vorbei. Die Gäste vom Saargau hielten dagegen und es entwickelte sich ein intensives Match, das sich vor allem im Mittelfeld abspielte. Dort waren es Lukas Kugel und Markus Born, die die Fäden zogen und manchen Angriff einleiteten. So auch in der 13. Min., als Markus Born einen hohen Ball in den Strafraum schlug, wo Mätti aus dem Abseits herauslief und den Weg frei machte für Mori Aftabi, der noch den Torwart ausspielte und zum 1:0 einschoss. Die Proteste der Freudenburger wegen angeblichem Abseits auch Moris wurden von Schiri Reinhold Junk (Könen) nicht beachtet.

Uneinholbar: Torjäger Mori Aftabi
Uneinholbar: Torjäger Mori Aftabi

Nach einem Pressschlag mit Lukas Kugel in der 20. Minute musste der Freudenburger Stefan Hassler verletzt vom Platz, für ihn kam Andreas Meyer ins Spiel. Witali Flaum ging nach Fehler von Alex Kurz durch, scheiterte jedoch am reaktionsschnellen Torwart Tobi Schmitt. Die Gäste begannen in dieser Spielphase verstärkt Druck aufzubauen, während unsere Elf auf schnelle Konter durch die „drei M“ Mätti, Mori und Marci Herrig setzte. In der 41. Minute prallte ein Freudenburger Verteidiger im Zweikampf mit Luki Kugel unglücklich mit seinem herausgelaufenen Torwart zusammen, der sich dabei verletzte und ebenfalls ausgetauscht werden musste. Seinen Platz zwischen den Pfosten nahm ETW Marco Ockfen ein. Die letzte Chance vor dem Halbzeitpfiff hatte Tim Brausch, der allein vor Torwart Tobi Schmitt den Ball diesem in die Hände schoss.

Die 2. Halbzeit war erst drei Minuten alt, da stand es plötzlich 1:1 durch Dominik Fisch, der nach einem langen Ball in den Strafraum unsere gesamte Defensive überraschte. Und acht Minuten später war der zur Halbzeit eingewechselte Jonathan Reinsbach nach einem weiten Abschlag und genauem Pass zur Stelle und markierte das 1:2. Während die Gäste nun ihr  schnelles Spiel aufzogen, merkte man einigen Spielern unserer Mannschaft an, dass sie schon jetzt das Spiel verloren gaben. Kaum mehr kamen erfolgsversprechende Angriffe zustande, auch die Auswechslungen für die müde gelaufenen Mätti und Luki brachten keine nennenswerte Verbesserung im Spiel. Der 2:2 Ausgleich nach einem Freistoß wurde wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt.

Stark in der Defensive: Fabian Schmitt
Stark in der Defensive: Fabian Schmitt

Die Freudenburger hatten unsere rechte Defensivseite als Schwachpunkt der 2. Halbzeit  erkannt und verlegten ihre Angriffe darauf, wo immer wieder Witali Flaum für Verwirrung sorgte. So in der 74. Minute, als er gerade noch von Fabian Schmitt am Torschuss gehindert wurde. Das logische 1:3 fiel dann in der 80. Minute wiederum durch Dominik Fisch. In den letzten 10 Minuten hätten die Gäste das Resultat leicht um ein Erhebliches erhöhen können, während unsere Elf fast hilflos dem Kombinationsspiel bis fast auf die Torlinie zusahen. Wir müssen uns bei Torwart Tobi Schmitt bedanken, der das Endergebnis in erträglichem Rahmen hielt.

Die Stärken unserer Zweiten, der Teamgeist, die Kampfbereitschaft, sind jedoch nicht verschwunden, sie müssen nur wieder geweckt werden. Am besten schon am nächsten Sonntag im Derby gegen St. Matthias II. Den verletzten Freudenburger Spielern wünschen wir von dieser Stelle aus schnelle und gute Besserung!

Mannschaftsaufstellung SV Krettnach II:

Tobi Schmitt, Alex Kutz, Fabian Schmitt, Markus Rau, Sascha Becker, Markus Born, Luki Kugel (73. Kevin Schmitt), Mori Aftabi, Marci Herrig, Aidin Esmaeili, Matthias Kugel (61. Michael Zimmer)

Ersatzspieler: Dominik Annen, Thorsten Fusenig, Simon Grimbach, David Maximini, Kevin Schmitt, Ricardo Barrak

Karten: Born (43.), Becker (79.), Herrig(60.) (gelb); Becker (81.) (gelb-rot)

Schiedsrichter: Reinhold Junk (Könen)

Text und Fotos: G. Heidt