Diese Webseite verwendet Cookies!

Ich habe mich zu Cookies in der Datenschutzerklärung informiert und ich bestätige die Nutzung dieser Webseite unter den Bedingungen
dieser Datenschutzerklärung mit

,
ich bin mit den Bedingungen nicht einverstanden und lösche/schließe jetzt manuell das Browserfenster!

Impressum

Acht Tore, ein Hattrick und die Null steht – da kommt Freude auf!

Für unseren Trainer Dietmar Hürter war der heutige hohe Sieg über den SV Ayl, den Verein, den er viele Jahre lang trainiert hatte, kein Grund zum übermütigen Jubeln. Im Gegenteil. Dietmar blieb sachlich, wie es seine Art ist, nahm die Glückwünsche aus Ayler und „Tälches“-Händen ruhig entgegen – und freute sich auf seine Art. Er war dankbar über den in dieser Höhe absolut unerwarteten Sieg seiner Jungs über einen über weite Strecken des Spiels überforderten Gegner. Auch deshalb blieb der Jubel der Spieler, Fans und Freund*innen unserer Mannschaft eher zurückhaltend, man zeigte sich fair gegenüber dem tapferen, aber heute eindeutig unterlegenen Gast.

Mätti Kugel startet auf der rechten Seite durch …

Dabei begann das Spiel mit einem schnellen Vorstoß der Ayler. Andreas Geltz nahm einen weiten Ball in die Spitze auf, beschleunigte, überlief Luki Kugel, schoss – aber auf Jan Mayer im Tor war Verlass: Er wehrte den hart und flach geschossenen Ball reaktionsschnell zur Seite ab. Dafür machten es unsere Jungs besser. In der 11. Min. erlief Mätti Kugel einen weiten Pass von Eric Henter auf der rechten Seite, dribbelte an zwei Verteidigern und Torwart Jan Schneider vorbei, Fabian Fell wollte retten, bekam auch noch den Fuß an den Ball, aber Mätti Kugels Schuss landete zum 1:0 im Netz. Zwei Min. später spielte sich René Heß auf der linken Seite über die Grundlinie durch, passte flach in die Mitte zum frei stehenden Lucas Bergmann, der jedoch verstolperte. Dann verflachte das Spiel für 20 Min., beide Mannschaften ließen keine nennenswerten Chancen mehr in ihren Strafräumen zu, das Spiel wogte hin und her mit weiten Bällen in die Spitze oder Konterversuchen der Ayler. Dabei zeichnete sich Justin Molitor auf der für ihn ungewohnten rechten Außenposition im Defensivverbund durch kompromisslosen, aber fairen Einsatz besonders aus.

René Heß zirkelt den Ball zum 2 : 0 ins lange Eck

In der 33. Min. passte die Ayler Defensive nicht genügend auf und übersah René Heß, der von Mo Faber frei gespielt Torwart Jan Schneider mit einem raffinierten Drehschuss ins lange Eck zum 2:0 keine Chance ließ. Eine Min. später war wieder René links durch, passte scharf in die Mitte, wo Eric Henter ganz geschickt im Fallen Torwart Schneider verlud und zum 3:0 einnetzte. Das war dann auch der Halbzeitstand.

Kaum war die zweite Halbzeit durch den ruhig leitenden saarländischen Schiedsrichter Stephan Becker (Schmelz) angepfiffen, klingelte es schon wieder im Ayler Tor. Nico Reuter erlief einen zu kurzen Rückpass der Ayler Abwehr, umspielte einen Verteidiger sowie den Torwart und kam dabei etwas weit nach rechts Richtung Grundlinie ab. Doch gelang es ihm seinen Schuss so zu platzieren, dass der im langen Eck zum 4:0 landete.

Nico Reuter auf dem Weg zum 4:0 quer durch den Strafraum

Die letzte Aktion für Robert Seipelt auf der linken Seite in der 53. Min. vor seiner Auswechslung gegen Dominik Bosl war auch seine erfolgreichste: Mo Faber hatte in die Schnittstelle gepasst, Robert lief noch einige Schritte und flankte dicht vors Tor, wo Sebastian Kramp den Ball unglücklich ins eigene Netz abfälschte – es stand 5:0. Der Anstoß wurde abgefangen, der Ball schnell in die Spitze gespielt, wo ihn Nico Reuter aufnahm und sofort schoss. Abgelenkt durch zwei Verteidiger landete der Ball unhaltbar für den Torwart zum 6:0 im Ayler Tor. In den folgenden 10 Min. gab es fünf Eckbälle hintereinander, die aber alle nichts Zählbares einbrachten. Lediglich eine gute Torchance der Gäste in der zweiten Halbzeit ist zu vermelden, als Maximilian Frankreiter einen Querpass allein vor Jan Mayer ins satte Grün neben dem Tor setzte.

Tim Jonas‘ Dribbling lässt den Ayler Verteidiger ins Leere laufen, Bernd Marx und Georg Reuter schauen zufrieden …

Die letzten 10 Min. dieses v.a. in der zweiten Halbzeit für die trotz des klaren Rückstands tapfer kämpfenden Ayler recht unglücklich verlaufenden Derbys brachten noch zwei weitere Tore für unsere Mannschaft. In der 82. Min. gab es ein Missverständnis zwischen Torwart Jan Schneider und dem eingewechselten Benedikt Rommelfangen, Nico Reuter luchste dem Verteidiger den Ball ab und passte zum frei stehenden Lucas Bergmann, der hart und kompromisslos zum 7:0 einschoss. Damit nicht genug: Als in der 86. Min. die Abseitsfalle der Ayler einmal nicht zuklappte, war Nico Reuter nach Vorlage von Tim Jonas mit dem Ball auf und davon und gab mit platziertem Schuss in die Tormitte dem bedauernswerten Ayler Torwart das Nachsehen. Es stand 8:0 und das war auch das Endergebnis am heutigen Sonntag.

Eric Henter setzt sich gegen Fabian Fell und Florian Baack durch und wird gefoult …

Die Mannschaft hat mit diesem Sieg über den SV Ayl ihrem Trainer und natürlich auch seinem an der Außenlinie immer motivierenden Co-Trainer Ralph Kettermann ein schönes Geschenk bereitet und in gewisser Weise sich für das bisherige Training auf beeindruckende Art bedankt. Zwar muss der hohe Sieg gegen den heute überforderten Gegner richtig eingeordnet werden, aber er ist eben auch das Ergebnis intensiven Trainings. Unsere junge Mannschaft – die jüngste in der Kreisliga B Trier/Saar – verzeichnet bisher drei Siege und drei Niederlagen mit einem jetzt positiven Torverhältnis. Es ist jedoch wichtig, mit den Füßen auf dem Boden zu bleiben, es werden noch schwerere Gegner kommen, gegen die man sich durchsetzen muss. Und dass man mit dem Glück so sehr wie heute im Bunde ist, passiert auch nicht alle Tage. Spielerisch gesehen war heute vieles positiv, und darauf kann man weiter aufbauen.

Mo Faber treibt den Ball nach vorne …

Mannschaftsaufstellungen

SV „Tälchen“ Krettnach: Jan Mayer, Lukas Kugel, Tim Jonas, Matthias Kugel, Lucas Bergmann (82. Reuter L.), Moritz Faber, Eric Henter (77. Steinmann), Justin Molitor, Nico Reuter, René Heß, Robert Seipelt (54. Bosl)

Auswechselspieler: Max Steinmann, Lukas Köster, Lukas Reuter, Dominik Bosl

SV Ayl: Jan Schneider, Sebastian Kramp, Andre Altenhofen (54. Rommelfangen), Florian Baack, Daniel Franzen, Michael Geltz (54. Löwen), Andreas Geltz, Maximilian Frankreiter, Fabian Fell, Simon Fell, Philipp Steinmetz

Auswechselspieler: Simon Leinenbach, Benedikt Rommelfangen, Lukas Löwen

Karte: Kramp (gelb)

Schiedsrichter: Stephan Becker (Schmelz)