„Blue Cow“ – Wie man im Tälchen kreativ mit dem Kommerz im Fußball umgeht

Do, 23 Nov 2017 von

Matthias Willems, über das Tälchen hinaus bekannt als Inhaber von „valleydesign“, kann mehr als nur gute Fotos schießen. Das hat er schon vor einigen Jahren (2012) bewiesen, als er mit Laien-Darstellern aus dem Tälchen den Film „Drei Ritter“ drehte. Diesmal jedoch sollte es ein Satire-Clip um das aktuelle Thema des Kommerzes im Fußball sein, das ihn und viele Fans v.a. von Profivereinen umtreibt. Wieder suchte und fand Matthias für seine Crew und die Darsteller einheimische Talente, die vor der Kamera in prägnanten Szenen zeigen sollten, was passiert, wenn Traditionsvereine auf ihre Traditionen pfeifen und lieber auf den schnöden Mammon setzen.

Tradition – das sind doch emotionale Fans, die für bezahlbare Eintrittspreise spannende Spiele sehen wollen. Das sind Spieler, die für ihren Verein einstehen, sich voll in den Spielen einsetzen und nicht nur die Hand aufhalten. Das sind Vorstände, die verantwortungsvoll mit dem Geld der Vereinsmitglieder umgehen. Das sind v.a. Vereine, in denen gute Tradition gelebt wird.

Gegen diese Vereinskultur mit ihren engagierten, ehrenamtlich tätigen Mitgliedern tritt nun der Getränkehersteller „Blue Cow“ mit einer „Dauerwerbesendung“ an. Dieser Konzern kauft von geldgierigen Vorständen die Rechte an finanziell klammen Vereinen und vermarktet sie – natürlich gegen Bares – über seinen TV-Kanal. Selbstverständlich setzt er dabei auf zahlende VIPs, die in den Logen lieber gelangweilt Sekt schlürfen als dem zum Medienspektakel gewandelten Match zuzuschauen. Denn Fouls oder Elfmeter sind vorher mit der Regie abgesprochen, werden mit Werbeeinlagen unterfüttert. Auch der Schiri ist gekauft. Schöne neue Fußballwelt – dank „Blue Cow“!

Matthias Willems als Drehbuchautor, Regisseur und Cutter ist es wieder gelungen, zusammen mit Darstellern aus dem Tälchen – v.a. Spieler unseres SV „Tälchen“ Krettnach und der Freizeitmannschaft Turbine Tälchen – und der Wiltinger „Die Videocrew“ eine gelungene Satire auf den Kommerz im Fußballsport zu produzieren. Die No-Budget-Produktion mit Produzenten Thomas Schmitt und Kameramann Peter Plein, der das Know How seiner Crew für Actionszenen mitbrachte, ist natürlich kostenlos auf Youtube zu finden.

Unter den Darstellern finden sich u.a. Michael Zimmer und Justin Molitor als Vollprofis, als Schiri im Leben und im Clip Alexander Rausch, Mike Reuter und Sohn Till als von den geforderten Eintrittspreisen geschockte potentielle Zuschauer, Matthias Born als „Blue Cow“-Vertreter mit dem Geldkoffer und Markus Rau als VIP-Servicekraft. Den Schauspielern im Clip macht der Dreh auf dem Set – dem Rasenplatz in Niedermennig – offensichtlich großen Spaß. Es ist ihnen und natürlich dem Clip zu wünschen, dass viele Fans ebenfalls ihre Freude daran haben, dass man im Tälchen so kreativ mit einem ernsten aktuellen Thema umzugehen versteht.

Übrigens: „Blue Cow“ hat der Autor dieses Beitrags tatsächlich als kleines Restaurant inmitten der wunderschönen Altstadt von Riga, der Hauptstadt Lettlands, kennen- und schätzen gelernt. Dort kann man traditionelle lettische Speisen auch für den kleineren Geldbeutel genießen. Also ganz passend zum Thema des Videoclips von Matthias Willems.

Link zum Video: https://youtu.be/KjaVUguFKZg