Diese Webseite verwendet Cookies!

Ich habe mich zu Cookies in der Datenschutzerklärung informiert und ich bestätige die Nutzung dieser Webseite unter den Bedingungen
dieser Datenschutzerklärung mit

,
ich bin mit den Bedingungen nicht einverstanden und lösche/schließe jetzt manuell das Browserfenster!

Impressum

Diesen Punkt nehmen wir gerne mit ins Tälchen …

Normalerweise ist man nach einem Spiel, in dem man dreimal geführt und dreimal den Ausgleich hinnehmen musste, alles andere als zufrieden. Nach dem heutigen Spiel im wolkenverhangenen und regnerischen Greimerath auf nassem Rasen fuhren unsere Spieler und die Zuschauer jedoch recht zufrieden ins Tälchen zurück. Sie hatten eine erste Halbzeit gespielt bzw. gesehen, die laut Berni Marx „die beste in den vier bisherigen Spielen“ gewesen war. Und das soll etwas heißen gegen die Heimmannschaft Zerf II mit mehreren Rheinlandliga erprobten Spielern, von denen Timo Mertinitz und Fabian Mohsmann zwei der drei Tore erzielten. Aber der Reihe nach.

Robert Seipelt setzt sich gegen einen Zerfer Angreifer durch …

Unsere Jungs begannen recht forsch und drängten in den ersten 20 Min. die Zerfer in ihre Hälfte zurück, aus der sie sich relativ selten befreien konnten. So hatte Mo Faber in der 5. Min. schon eine große Chance, sein Schuss wurde von Andy Rommelfanger bravourös abgewehrt und ging knapp am linken Toreck vorbei. Sein Bruder Niklas machte es in der 18. Min. dann besser, als er einen missglückten Abstoß des Zerfer Torwarts aufnahm, Adrian Eisenbarth am Strafraumeck ausspielte und am weit aus dem Tor geeilten Torhüter vorbei ins leere Tor schoss: Es stand 0:1. Nun begann eine Druckphase der Zerfer Mannschaft, doch unser Team stand gut und verhinderte durch permanentes Stören den Spielaufbau der Heimmannschaft.

Niklas Faber und Nico Reuter bewegen sich in die Zerfer Hälfte …

Im Gegenteil, durch schnelles Umschalten kreierten Lucas Bergmann, Nico Reuter und Niklas Faber immer wieder gefährliche Situation vor dem Zerfer Tor. Es gelang ihnen jedoch nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen, auch weil zu viele Pässe in den Strafraum verloren gingen. Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff des Schiris rechneten, fiel dann doch das 1:1. Timo Mertinitz erlief einen genauen Pass von Fabian Mohsmann in die Schnittstelle, unser Jan Mayer eilte aus dem Tor, aber anstatt den Ball mit den Händen zu packen, glitt er mit den Füßen voran in den Stürmer, der zu Fall kam – Foulelfmeter! Kay Engelhardt schritt zur Exekution und versenkte den Ball im rechten unteren Toreck. Doch wieder zwei Min. später fiel das 1:2 durch einen von Nico Reuter mit dem Kopf weitergeleiteten langen Einwurf von Robert Seipelt, den Mätti Kugel ebenfalls per Kopf verwandelte. Das war dann auch der Halbzeitstand.

Dieser Kopfball Robert Seipelts ging leider vorbei …

In der 2. Halbzeit verstärkten die Zerfer den Druck auf unsere Mannschaft, die immer wieder Chancen des Gegners zulassen musste. So in der 52. Min., als wieder Timo Mertinitz an Schlussmann Jan Mayer scheiterte. Auch der Nachschuss wurde Beute unseres Torwarts. Dass dann in der 65. Min. das 2:2 fiel, war auf einen klugen Pass auf Adrian Eisenbarth zurückzuführen, der auf der linken Seite durchgebrochen war und in die Mitte passte, wo Timo Mertinitz nur den Fuß hinzuhalten brauchte. Doch auch dieser Ausgleich hielt nur zwei Min.. Lucas Bergmann erlief sich einen Querpass von Phil Jungen und schoss platziert neben den linken Torpfosten zum 2:3 ein.

Luki Kugel startet einen Entlastungsangriff …

Das Spiel wogte nun hin und her, es wurde hart, aber recht fair um jeden Ball gekämpft. Wenn dieser im Seitenaus landete, war es auf der linken Seite immer wieder Robert Seipelt, der mit weiten Einwürfen unsere Angreifer oder das Mittelfeld, in dem Mo Faber und Eric Henter die Fäden zogen, ins Spiel brachte. In der 69. Min. flog eine von Niklas Faber als Flanke gedachter Ball gefährlich nah am Zerfer Tor vorbei. Nach einem der vielen Eckbälle vor unser Tor gelang Fabian Mohsmann in der 74. Min. von der Sechzehnmeterlinie aus das 3:3 durch einen flachen und hart geschossenen Ball, der an Jan Mayer vorbei ins Tor zischte. Beide Mannschaften hatten in der letzten Viertelstunde noch je eine große Torchance: In der 79. Min. verfehlte Justin Molitors Schuss knapp das ZerferTor und in der 81. Min. rettete Jan Mayer gegen den durchgebrochenen Philipp Pütz.

Timo Mertinitz zieht ab, aber diesmal bleibt der Ball in unserer Abwehr hängen …

Wie schon gesagt, mit diesem Unentschieden können beide Mannschaften gut leben, weil das Ergebnis den Spielverlauf in etwa widerspiegelt. Für unser Team gilt wie auch schon für die beiden vorangegangenen Spiele, dass großer Kampfgeist und zeitweise richtig gutes Spiel zu schön herausgespielten Toren führte. Dass eine Mannschaft wie Zerf II mit guten Rheinlandligaspielern und einem gepflegten Flachpassspiel unser Team nicht besiegen konnte, spricht für die gute Moral unserer Jungs. Das ist eine gute Grundlage für das nächste Heimspiel gegen Tabellenführer SG Nittel, mit dem wir noch eine Rechnung offen haben.

Mannschaftsaufstellungen:

SG Hochwald Zerf II

Andreas Rommelfanger, Benedikt Keuper, Fabian Mohsmann, Daniel Baumeister, Kay Engelhardt, Maximilian Franz Witt, Benedikt Gödert (85. Steffes), Timo Mertinitz, Jens Baumeister (63. Naji), Florian Lambert (46. Pütz)

Ersatzspieler: Kevin Steffes, Ali Naji, Nico Göler, Philipp Pütz

SV „Tälchen“ Krettnach

Jan Mayer, Phil Jungen, Lukas Kugel, Fabian Schmidt, Matthias Kugel, Lucas Bergmann (70. Molitor), Moritz Faber, Nico Reuter, Robert Seipelt, Niklas Faber (82. von Rötel), Eric Henter

Ersatzspieler: Maximilian von Rötel, Justin Molitor

Karte: Mayer (gelb)

Schiedsrichter: Karl-Martin Montag (Trier)