Diese Webseite verwendet Cookies!

Ich habe mich zu Cookies in der Datenschutzerklärung informiert und ich bestätige die Nutzung dieser Webseite unter den Bedingungen
dieser Datenschutzerklärung mit

,
ich bin mit den Bedingungen nicht einverstanden und lösche/schließe jetzt manuell das Browserfenster!

Impressum

Justin_Molitor

Zuviele Fehler und in der ersten Halbzeit kein Biss …

Bevor es an den Bericht über das 2. Heimspiel dieser Saison geht, möchte ich den Vorstandsmitgliedern, die am Eingang zu unserem Rasenplatz für die konsequente Durchführung des geltenden Hygienekonzepts sorgten: Thomas Scholtes für die korrekten Eintragungen in die Listen, Mike Reuter und Michael Gerten für die notwendige Ordnung beim Betreten und Verlassen des Geländes, im Namen des Vereins danken.

Der Berichterstatter hatte sich gerade in der Nähe des Nitteler Tores eingerichtet, da hätte er schon das 1:0 für uns melden können: Niklas Faber war auf der linken Seite durchgebrochen und hatte auf Dominik Bosl gespielt, der an Torwart Bastian Kramp scheiterte, Nico Reuter war zur Stelle, aber nicht konsequent genug, den Ball ins Tor zu befördern. So konnte der Torwart das Spielgerät noch sichern. Außer einem Kopfball des kurz darauf verletzt ausscheidenden Andy Decker war dieser für lange Zeit – genau gesagt für eine halbe Stunde – der einzige gefährliche Torschuss auf das Nitteler Tor, insgesamt gab es nur drei in der ganzen ersten Halbzeit. Das allein war es jedoch nicht, was die erste Spielhälfte so enttäuschend für alle Tälchenfans machte. Doch darüber im Folgenden.

Andy Deckers Kopfball nach einer Ecke geht leider vorbei …

Die erste Halbzeit war geprägt vom druckvollen Spiel der SG Obermosel, die drei ihrer besten Stammspieler ersetzen mussten. Deren „Ersatz“-Spieler aber zeigten eine überzeugende Leistung, was Technik, Taktik und Kampfbereitschaft anbelangt. Und gerade da mangelte es unseren Jungs – unverständlich nach dem so überzeugenden Spiel in Greimerath. Statt schnellem Passspiel durch die Mitte gab es viele vergebliche Soloeinlagen und v.a. weite Bälle in die Spitze, wo sich Andy Decker, Niklas Faber, Lucas Bergmann – früh eingewechselt für Max Steinmann – und Nico Reuter gegen die rigoros verteidigenden Nitteler kaum durchsetzen konnten. So erspielten sich die Nitteler in der 11. und 14. Min. Großchancen: Der sehr agile Niko Buchheit köpfte einen Freistoß von Tom Rene Schmit ans Lattenkreuz, derselbe Spieler rutschte knapp am langen Eck an einem Freistoß vorbei. A propos Nitteler Freistöße: Es gab deren eine Menge rund um unseren Strafraum wegen der Fouls unserer Spieler, die sich anders kaum zu helfen wussten. Dass dann in der 16. Min. das 0:1 durch Niko Buchheit fiel, nachdem Nicolas Weber den Pfosten getroffen hatte, war kaum verwunderlich.

In der 25. Min. musste David Brieber bei seinem ersten Einsatz in der Meisterschaft Hals und Kopf riskieren, als er gegen den auf der rechten Seite durchgebrochenen Kevin Weber rettete. Drei Min. später drosch der mutterseelenallein am Fünfmeter angespielte Sven Kloß den Ball in den grau verhangenen Herbsthimmel. Erst in der 30. Min. gelang Eric Henter ein schöner Flachschuss, der aber knapp am Nitteler Tor vorbeiflog. Im Gegenzug fischte David Brieber einen Ball aus dem Winkel – eine tolle Parade! Da die Nitteler immer wieder über die rechte Seite Gefahrenmomente schufen, nahm Trainer Dietmar Hürter den an Bauchschmerzen leidenden Max Steinmann heraus und Lucas Bergmann hinein; dafür rückte Dominik Bosl nach hinten, um unserer Abwehr mehr Stabilität zu verleihen. Für den ohne gegnerische Einwirkung verletzten Andy Decker waren noch Justin Molitor und für den ebenfalls, diesmal nach einem bösen Foul, verletzt ausscheidenden Mätti Kugel Maximilian von Rötel, allesamt in der ersten Halbzeit, gekommen. Mit dem 0:1 ging man in die Pause, die für unsere Jungs lt. Ohrenzeugen nicht sehr geruhsam war.

Justin Molitor passt in den Strafraum …

Die Ansprache des Trainers zeigte Wirkung: Unsere Mannschaft war sofort präsent und machte nun ihrerseits Druck. In der 52. Min. mussten die Nitteler den Ausgleich durch Nico Reuter hinnehmen , der einen von Eric Henter getretenen Freistoß, den Lucas Bergmann an den Innenposten gesetzt hatte, reaktionsschnell ins Netz schoss. Nachdem die SG-Spieler sich kurz geschüttelt hatten, zogen sie wieder ihr schnelles Spiel durchs Mittelfeld auf und schufen gefährliche Torszenen. So schlug Eric Henter in der 59. Min. einen Kopfball nach einem Eckball von der Linie. In der 61. Min. fiel nach einem blitzschnellen Konter über die linke Seite das 1:2, der Ball kam über der Mitte auf die rechte Seite, wo wieder Niko Buchheit unbedrängt einschießen konnte. Vier Min. später verwandelte Martin Hübner einen Freistoß direkt ins kurze Eck zum 1:3.

Zwar gelang Lucas Bergmann nach einem diesmal schnell vorgetragenen Angriff durchs Mittelfeld mit einem Flachschuss von der 16-Meterlinie das 2:3, das wieder Hoffnung aufkeimen ließ. Niklas Faber verpasste die große Chance zum Ausgleich in der Folgeminute, als er einen Freistoßball von Fabian Schmidt über die Latte schoss. Dafür machte es der wenige Min. zuvor eingewechselte Guiseppe Parisi in der 77. Min. auf der anderen Seite besser, der einen Querpass vor unserem Tor, den David Brieber nicht erreichte, zum 2:4 verwandeln konnte. Unser Torwart zeigte in der 85. Min. noch einmal eine tolle Reaktion, als er einen Schuss von Martin Hübner mit der rechten Hand abwehrte.

Trotz aller Gegenwehr in der zweiten Halbzeit muss ein kritisches Fazit des ganzen Spiels gezogen werden. In der ersten Halbzeit gelang unseren Jungs kein druckvolles Spiel, das Mittelfeld fiel für Offensivaktionen fast ganz aus, weil es v.a. mit Defensivaufgaben beschäftigt war. Lange Bälle in die Spitze auf unsere schnellen Angreifer sind zwar ein Mittel, diese erfolgreich einzusetzen, aber im Laufe des Spiels auf nassem Rasen misslangen viele dieser langen Bälle. So kamen abgewehrte Angriffe der Obermoselaner sofort wieder zurück und setzten unsere Jungs unter Dauerdruck, dessen sie sich nur schwer erwehren konnten. Stattdessen sollten sie sich über das Training wieder auf ihre Fähigkeiten besinnen, im Mittelfeld den Ball zu behaupten und statt Dribblings im eigenen Halbfeld – die oft genug verloren gingen – sich genau getimte direkte Pässe zuzuspielen. Dass sie das können, haben sie letzten Sonntag in Greimerath bewiesen. Und das müssen sie am nächsten Sonntag um 14:30 Uhr auf dem geliebten Hartplatz in TRier-Heilgkreuz gegen den VfL TRier nochmals beweisen.

Mannschaftsaufstellungen

SV „Tälchen“ Krettnach: David Brieber, Lukas Kugel, Fabian Schmidt, Matthias Kugel (40. Maximilian von Rötel), Dominik Bosl, Moritz Faber, Max Steinmann (30. Lucas Bergmann), Andreas Decker (36. Justin Molitor), Nico Reuter, Niklas Faber, Eric Henter

Auswechselspieler: Dominik Annen, Marcel Diederich, Lucas Bergmann, Maximilian von Rötel, Justin Molitor

Karten: Decker (gelb)

SG Obermosel Nittel: Bastian Kramp, Tom Rene Schmit, Patryk Maciuch, Patric Leisen (71. Guiseppe Parisi), Martin Hübner, Sven Kloß, Niko Buchheit, Jan Dixus, Michel Philipps, Kevin Weber (88. Tim Vogel), Nicolas Weber

Auswechselspieler: Tim Vogel, Michael Wietor, Guiseppe Paris, Dominik Schommer

Karten: Kloß, Weber Kevin (gelb)

Schiedsrichter: Patrick Müller, Waldrach