Diese Webseite verwendet Cookies!

Ich habe mich zu Cookies in der Datenschutzerklärung informiert und ich bestätige die Nutzung dieser Webseite unter den Bedingungen
dieser Datenschutzerklärung mit

,
ich bin mit den Bedingungen nicht einverstanden und lösche/schließe jetzt manuell das Browserfenster!

Impressum

Niederlage, Pech und Pannen in Ayl …

Einen absolut glücklichen Sieg nahm der bisherige Tabellenletzte SV Ayl von diesem Palmsonntag-Spiel mit in die heimische Kabine: In der vorletzten Min. flog ein Freistoß von Florian Baack aus ca. 30 m an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum ins lange Eck und besiegelte damit die gefühlt unglücklichste Niederlage seit langem für unser Team. Das Spiel war in gewisser Weise ein Spiegelbild des Anrennens unserer Jungs im Mittwochspiel auf das Olewiger Tor mit dem Unterschied, dass von unseren heutigen 10 Großchancen gerade eine verwandelt wurde, während die Ayler ganze drei Chancen hatten, aber zwei zu Toren nutzten.

Und es hatte schon unglücklich begonnen: Zunächst verletzte sich René Gerhards in der 4. Min. bei einem Zusammenprall mit Luca Rörsch, beide wurden auf dem Platz behandelt, Rörsch verließ nach einigen Min. den Platz, weil er nur schlecht Luft bekam, während René mit einem Brummschädel das Spiel fortsetzen konnte. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, musste Coach Sebastian Lorenz unseren Fabian Schmidt wegen eines plötzlichen Schmerzes im rechten Oberschenkel für David Gerten auswechseln. Die Gastgeber selbst standen sehr tief mit einer auf Abseitsfallen ausgerichteten Defensive, in die unsere Offensivkräfte immer wieder hineinliefen – einige Male auch zu Unrecht vom nicht immer sicheren Schiedsrichter Sascha Moritz auf Ayler Zuruf zurückgepfiffen. Diese Ayler Betonwand ließ zwar fünf dicke Chancen in der ersten Halbzeit durch den früh eingewechselten David Gerten (34. und 43. Min.), Dominik Bosl (35. Min.), Lukas Köster (36. Min.) und Mätti Kugel (42. Min.) zu, doch deren Schüsse gingen entweder ins Aus oder wurden vom starken Ayler Torwart Jan Schneider gehalten. Die Ayler beschränkten sich dabei auf Konter und suchten v.a. den 42-jährigen „Oldie“ André Altenhofenauf der rechten Offensivseite. Doch auch sie konnten diese Konter nicht zu Ende spielen, weil unsere Defensive um Luki Kugel die meist langen Bälle ablief oder abwehren konnte. So blieb es in einem von unseren Jungs v.a. im Angriff insgesamt sehr nervös geführten Spiel beim 0 : 0 zur um 4 Min. verlängerten ersten Halbzeit.

Mätti Kugel auf dem Weg in den Ayler Strafraum, beobachtet vom Ayler Coach Ralf Reger

Die 2. Halbzeit war drei Min. alt, als David Gerten sich auf der Grundlinie durchsetzte und zu dem im Strafraum frei stehenden Lukas Reuter passte, der jedoch den Ball so unglücklich traf, dass der sogar noch ins Seitenaus flog. Im Gegenzug trafen die Ayler überraschend zum 1 : 0: André Altenhofen hatte Nicolas Kaupert ausgespielt und flach vors Tor gepasst, wo Leonard Kohn sich durchsetzte und den Ball ins Tor beförderte. Dieses Tor war der Weckruf für unsere Jungs, die eine Angriffswelle nach der anderen vors Ayler Tor starteten. In der 53. und 54. Min. hätten Dominik Bosl und wieder Lukas Reuter ihre Torchancen nutzen müssen. Der erste Eckball überhaupt für die Ayler in der 55. Min. kam andererseits gefährlich zu Daniel Franzen, dessen Kopfball knapp übers Tor flog. In der 61. Min. scheiterte wieder David Gerten am Ayler Torwart, machte es in der 75. Min. aber viel besser, als er einen perfekten Pass des unermüdlichen Matthias Nadler mit wunderschön getimtem Schuss in den Torwinkel zum längst verdienten 1 : 1 verlängerte.

David Gerten setzt sich gekonnt durch und hat schon Lukas Reuter im Blick

Die folgenden 20 Min. – es gab wieder 5 min. Verlängerung – waren von aufopferungsvollem Sturmlauf unserer Mannschaft geprägt, doch weiterhin stand den Aylern das Glück zur Seite. So flog in der 85. Min. ein Freistoß von Lukas Köster in den Strafraum, Matthias Nadler nahm den Ball volley, der jedoch über das Tor ging. Ein weiterer Freistoß von Lukas Köster kam zu Dominik Bosl, dessen platzierter Kopfball vom blitzschnell reagierenden Torwart Jan Schneider abgewehrt wurde. Der folgende Eckball wurde von den Gastgebern nach vorne abgewehrt, kam jedoch postwendend zurück, Yannik Steffes spielte zu Mätti Kugel, dessen Schuss ins kurze Eck vom Ayler Torwart abgeblockt wurde. Als man sich schon mit dem Unentschieden abgefunden hatte, geschah das Unglaubliche: Ein Abstoß vom Ayler Tor in der 90. + 3. Min. erreichte auf der rechten Seite Simon Leinenbach, der gefoult wurde und den Freistoß seinem Mitspieler Florian Baack zur Exekution überließ. Wie schon zu Beginn geschildert, flog der Ball halbhoch an den im Strafraum versammelten Spielern vorbei und schlug zum 2 : 1 in unserem Tor ein – warum niemand von unseren Jungs das lange Eck abgesichert hatte, stellt eine der häufigen Pannen in unserem Spiel dar. Die folgenden zwei Min. brachten keine Torchance mehr, das Derby endete mit lautem Jubel der Ayler und abgrundtiefer Enttäuschung unserer Jungs, die trotz aller Anstrengungen heute sehr unglücklich agiert hatten. Als Erklärung für diese absolut unverdiente Niederlage finde ich nur eine im Laufe des Spiels zunehmende geistige und körperliche Ermattung nach dem anstrengenden Mittwochspiel und eine daraus folgende Unfähigkeit zu erfolgreichen Torschüssen.

Dominik Bosl setzt sich gegen zwei Ayler durch

Die zahlreichen Fans aus dem Tälchen wünschen ihrem Team, dass Coach Sebastian Lorenz seine Jungs psychologisch aufbaut und ihnen über die Osterpause hinweg wieder die Sicherheit vermittelt, die es in den folgenden entscheidenden Spielen braucht. Da wir in unseren Heimspielen fast immer stark aufgespielt haben, so ist die Hoffnung nicht unberechtigt, dass noch einige Punkte auf unserem Konto landen, die zum Klassenerhalt reichen werden. Am Samstag, dem 23. April um 17:30 Uhr, wird in Niedermennig das Derby gegen den SV Wiltingen angepfiffen, der einen Punkt vor uns steht. Hoffen wir, dass Fabian Schmidt und Lucas Bergmann dann wieder zur Verfügung stehen.

Mannschaftsaufstellungen

SV Ayl: Jan Schneider, Joshua Hein, Philipp Steinmetz, Christophe Kieffer (46. Tim Weil), Florian Baack, Daniel Franzen, Marco Jäger, Luca Rörsch (11. Leonard Kohn, 89. Timo Rommelfangen), André Altenhofen, Fabian Fell, Simon Leinenbach

Auswechselspieler: Tim Weil, Leonard Kohn, Timo Rommelfangen

Karte: Baack (gelb)

SV „Tälchen“ Krettnach: René Gerhards, Lukas Kugel, Lukas Köster, Niklas Wichterich, Matthias Kugel, Dominik Bosl, Lukas Reuter, Nicolas Kaupert, Matthias Nadler, Yannik Steffes, Fabian Schmidt (7. David Gerten)

Auswechselspieler: Jan Mayer (ETW), Dominik Annen, Daniel Zillgen, David Gerten, Jan Näckel

Schiedsrichter: Sascha Moritz (Osburg)